top of page
IMG_5858_edited.jpg

WILLKOMMEN  in der Hummelkiste

Naturnahe Kindertagespflege in Prisdorf

Aktuelles

Endlich ist der Sommer da!!

Wir stromern zusammen durch den Wald, spüren die Sonne auf der Haut, toben barfuss durchs Heu und schauen unter jeden Stein den wir finden können: Überall krabbelt und wächst und summt jetzt das Leben!

Möchtet ihr auch dabei sein?

Dann schreibt mir für einen Platz auf der Warteliste!

Bis bald!

Anja

Meine Betreuungszeiten

aktuell:

Montag bis Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

ab 01.08.24:

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 13:30 Uhr

Mein Konzept
DARUM GEHts

In einer kleinen Gruppe betreue ich 5 Kinder im Alter von 2,5 bis 6 Jahren. Ich biete eine liebevolle Betreuungsatmosphäre, ein naturnahes Bildungskonzept und eine individuelle Förderung für jedes Kind.

 

Mein Ziel:

Kindern eine spannende und bewegungsreiche Betreuung ermöglichen, sie auf ihrem Weg in ein selbstbestimmtes Leben begleiten und Familien zu mehr Naturerfahrung im Alltag ermutigen! Seid ihr dabei?

Wir sind die meiste Zeit draußen! Gemeinsam machen wir Ausflüge in den Wald, besuchen einen Bauernhof, stromern über die Wiesen oder kochen Blättersuppe für Peperoni - unser treues Holzpony im Garten.

Ist es selbst für uns mal zu ungemütlich draußen, dann ziehen wir uns ins Warme zurück - mit Tee, Spielen und spannenden Geschichten.

Reifen-Schaukel
Mädchen, das Lamm hält

Wir nehmen uns viel Zeit für Tierbegegnungen. Auf unseren Ausflügen bestaunen wir Schnecken, buddeln nach Regenwürmern, beobachten Falter oder krabbeln mit den Kellerasseln um die Wette. Wir lernen vier kuschelige Schafe kennen und besuchen sie regelmäßig auf ihrer Weide. Je nach Jahreszeit kümmern wir uns außerdem um unsere Regenwurm-Kiste und füttern die Gartenvögel, die uns etwas von den Bäumen zwitschern.

 

Immer mit dabei: Juli, meine kleine Hündin. Sie ist den Kindern eine lustige und treue Begleiterin, fördert Verantwortungsbewusstsein und gibt Halt in schwierigen Momenten.

Waldzeit

Jedes Kind ist einzigartig, alle sind verschieden! Ich unterstütze die Kinder darin, eigene Grenzen und die der Anderen altersgemäß zu erkennen, auszudrücken und zu respektieren. Dabei erhält jeder den Freiraum, den er benötigt und ich begleite jedes Kind vorbehaltlos durch all seine Emotionen.

Zusammen sind wir ein Team, lernen voneinander und gestalten gemeinsam unsere Zeit. Damit dies gelingen kann, pflege ich einen vertrauensvollen Austausch und eine enge Zusammenarbeit mit euch Eltern.

Mir ist der Bildungsauftrag wichtig. Gezielte Angebote, Ausflüge in die Umgebung und themenbezogene Projekte gehören genauso zum Programm wie genügend Zeit zum Freispiel. Bei dieser Form des Spiels entscheiden die Kinder selbst, was und mit wem sie spielen möchten. Ich übernehme dabei eine beobachtende Rolle und stehe bei Bedarf unterstützend zur Seite.

 

Bildung im Freien

Egal ob Krippenkind, Elementarkind oder Vorschulkind: Im Hummelkistenalltag gibt es genügend Platz für die unterschiedlichen Bedürfnisse verschiedener Altersstufen. Krippenkinder benötigen beispielsweise mehr Ruhephasen als Elementarkinder und der Eintritt ins Vorschulalter ist sowieso viel aufregender als alles andere.

 

Bei mir bekommt jede Altersstufe ihre Extra-Portion Aufmerksamkeit und Übergänge werden individuell begleitet. In der Regel sind die Kids bei mir zwischen 2,5 und 6 Jahre alt.

Fragen & Antwoten

Fragen & Antworten

Im Austausch mit euch Eltern und anderen interessierten Menschen tauchen oft sehr ähnliche Fragen auf. Möchtet ihr noch mehr wissen? Dann meldet euch!

  • Was kostet ein Platz bei dir?
    Ein Betreuungsplatz in der Hummelkiste kostet genauso viel wie ein klassischer Kita-Platz und wird (wie in Krippe, Kita oder Kindergarten) vom Kreis finanziert. Für euch fällt "nur" der reguläre monatliche Eltern-Beitrag an - er ist direkt an den Kreis zu entrichten und staffelt sich nach dem Alter eures Kindes und der wöchentlichen Betreuungszeit. Berechnungsformel für einen Krippen-Platz (bis 3 Jahre): 5,80 € Stundensatz x Anzahl Betreuungsstunden pro Woche = Monatsbeitrag Berechnungsformel für einen Elementarplatz (3-6 Jahre): 5,66 € Stundensatz x Anzahl Betreuungsstunden pro Woche = Monatsbeitrag Beispielrechnung für den Eltern-Monatsbeitrag für ein 4jähriges Kind mit einer 40-Stunden-Wochenbetreuung: 5,66 € x 40 = 226,40 € Eltern mit geringem Einkommen können eine Ermäßigung oder Erstattung der Elternbeiträge beantragen. Auch die Geschwister-Ermäßigung kann eigenständig beantragt werden.
  • Gehören 3jährige Kinder nicht in eine Kita?
    Manch ein Erwachsener sitzt lieber im Großraum-Büro und erfreut sich an der bunten Geräuschkulisse, während sich Andere in einer ruhigen Atmosphäre deutlich wohler fühlen. Kindern geht es da sehr ähnlich: Manche sind in einer großen Gruppe besser aufgehoben, manche profitieren eher von einer Kleingruppe. Die Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Betreuungsart sollte also immer individuell und am besten im Austausch getroffen werden. Die Kindertagespflege ist den Kindertagesstätten auf jeden Fall gleichgestellt und ich betreue Kinder bis zum Grundschuleintritt ohne dass sie etwas "verpassen". Befindet sich z.B. ein Kind im Vorschuljahr, schaue ich nocheinmal ganz genau hin: Ich stärke Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein, schule die Auffassungsgabe und trainiere spielerisch die sozialen Kompetenzen. So ist es optimal vorbereitet für den aufregenden Sprung ins Schul-Leben.
  • Kann man dich auch anrufen?
    Während der Betreuungszeit liegt meine Aufmerksamkeit ganz bei den Kids. Wenn ständig das Telefon klingeln würde, könnten wir gar nicht mehr in Ruhe über die Felder stromern! Also schreibt mir doch einfach eine Mail - und ich melde mich dann zeitnah bei euch zurück. Meine Mailadresse findet ihr unter KONTAKT.
  • Welche Altersspanne betreust du?
    Grundsätzlich sind meine Betreuungsplätze für Kinder im Alter von 2,5 bis 6 Jahren gedacht, d.h. eure Kids können sowohl im Krippen- als auch im Elementar- oder Vorschulalter sein. Aber Achtung: Bei der Platzvergabe entscheide ich immer im Sinne der Gruppe. Das heißt: die Platzvergabe ist immer individuell und orientiert sich an der aktuellen Altersstruktur der derzeitigen Gruppe.
  • Wo betreust du?
    Standort der Hummelkiste ist eine kleine Doppelhaushälfte in 25497 Prisdorf. Sie liegt in einer ruhigen und grünen Straße abseits vom Dorfkern. Das Erdgeschoss bietet Möglichkeiten zum freien Spielen, Lesen, Basteln, Bauen und Entspannen und fördert die Selbständigkeit und Eigeninitiative der Kinder. Im ersten Stock habe ich mein Büro und dort hat Juli ihren Rückzugsort. Unsere Sonnenterasse und der Garten sind naturnah gestaltet sowie rundherum eingezäunt. Hier können sich die Kinder jederzeit frei bewegen. Es gibt eine Sandkiste, eine Matschküche, Platz zum Toben und Naturmaterialien für das geliebte Freispiel. Mindestens einmal am Tag verlassen wir unser Grundstück und gehen zusammen mit Juli auf Wanderschaft. Fußläufig erreichbar sind für uns die Wiesen und Felder am Ende der Straße sowie diverse kleinere Waldflächen. Für größere Ausflüge sind der wunderschöne Esinger Wohlt oder die Spielplätze im Dorf tolle Ziele. Wir besuchen außerdem regelmäßig einen kleinen privaten Hof am Ende der Straße. Dort beobachten wir im Frühjahr Störche, im Sommer ernten wir Tomaten aus dem Gewächshaus, im Herbst helfen wir bei der Apfelernte und im Winter kuscheln wir uns zu den Schafen ins duftende Heu.
  • Was gibt`s bei dir zu essen?
    Bei mir bringen die Kinder ihr Frühstück täglich von Zuhause mit. Das Mittagessen beziehen wir über einen Bio-Caterer, der sich auf ausgewogene Kindermahlzeiten spezialisiert hat. Am Nachmittag snacken wir Rohkost und Obst von einem Demeter-Hof aus unserer Region. Mindestens einmal in der Woche backen wir uns etwas Leckeres für den Nachmittag. Achtung: Die Abrechnung für das Mittagessen erfolgt für euch direkt beim Caterer; die Kosten liegen derzeit bei circa 3 € pro Mahlzeit. Ich selbst erhebe in der Hummelkiste keinen Essenbeitrag.
  • Und wenn du mal krank oder im Urlaub bist?
    Bei Urlaub, Krankheit und Fortbildung bleibt die Hummelkiste geschlossen. Unter bestimmten Voraussetzungen könnt ihr einen Platz in den Vertretungsstützpunkten vom Kreis Pinneberg oder bei anderen Kindertagespflegepersonen erhalten. Weitere Infos dazu erhaltet ihr von den Fachberatungsstellen. Ich nehme 30 Tage Urlaub im Jahr. Diese Tage gebe ich frühzeitig bekannt. An allen gesetzlichen Feiertagen des Landes Schleswig-Holsteins ist die Hummelkiste ebenfalls geschlossen.
  • Was macht ihr tagsüber so?
    ab 08:00 Uhr: Bringzeit 09:00 Uhr: Gemeinsames Frühstück inkl. gemeinsamer Tagesplanung ab 09:30 Uhr: Zeit für Freispiel, Angebote oder Ausflüge 12:00 Uhr: Gemeinsames Mittagessen mit anschließendem ruhigen Freispiel 13:00 Uhr: Flitzerunde mit Juli in den Wald 14:00 Uhr: Gemeinsame Schmause-Pause mit Obst und Rohkost vom Hof Dannwisch ab 14:30 Uhr: Zeit für Freispiel/ Angebote und Abholzeit Individuelle Themen/Bedürfnisse der Kinder und plötzliche Wetterverhältnisse werden natürlich jederzeit berücksichtigt.
  • Wer achtet darauf dass mein Kind bei dir in guten Händen ist?
    Meine Kindertagespflege soll ein Ort des Vertrauens und der freien persönlichen Entwicklung sein. Hierfür kenne und wahre ich die Rechte der Kinder und ich bin mir bewusst, wie ich mich als Kindertagespflegeperson zum Wohl des Kindes zu verhalten habe. Bei Schwierigkeiten oder Problemen nutze ich die Unterstützungsstrukturen meiner Fachberatung (FBS Pinneberg) und des Kreises Pinneberg. Ich bin Frühpädagogin (B.A.) mit 12 Jahren Kita-Berufserfahrung, habe Anfang 2023 noch eine Qualifizierung zur Kindertagespflegeperson absolviert und besitze ab Eröffnung der Hummelkiste eine Pflegeerlaubnis, die alle 5 Jahre erneuert werden muss. Meine Räumlichkeiten werden auf Kindersicherheit und Eignung geprüft und ich werde regelmäßig vom Jugendamt kontrolliert. An meiner Seite ist außerdem die Fachberatung für Kindertagespflege, die Ev. Familienbildung in Pinneberg.
  • Und kann man dich in deiner Arbeit unterstützen?
    Wir sind immer auf der Suche nach dem Rohstoff Holz. Sei es zum basteln, zum schnitzen, zum malen, zum bauen, zum sitzen, zum klettern oder auch nur zum angucken. Zurzeit wünschen wir uns z.B. einen großen Baumstamm für den Garten, den wir erst beklettern und dann mit der Zeit beim Zerfallen beobachten können. Wird bei euch im Garten bald ein Baum gefällt? Dann spendet uns doch einfach den Stamm! Wohnt ihr im Dahl und haltet ihr Bienenvölker im Garten? Habt ihr eigene Hühner oder könnt ihr mit Lehm richtige Hauswände bauen? Falls ja, sollten wir uns unbedingt kennenlernen. Schreibt uns!
  • Wie läuft die Eingewöhnung ab?
    Je nach Alter, Persönlichkeit, Betreuungserfahrungen und Bindungsverhalten des Kindes kann die Eingewöhnung sehr unterschiedlich ablaufen. Mal nimmt sie mehr Zeit in Anspruch und mal weniger. Ich arbeite in Anlehnung an das Berliner Eingewöhnungsmodell. Am ersten Tag bleibt das Kind mit einem Elternteil für zwei bis drei Stunden bei uns. In dieser Zeit lernt ihr beidne die Hummelkiste kennen und ich begleite dein Kind bei seinen ersten Spielunternehmungen in unserer Gruppe. Dabei ist es mir wichtig, euch beide nicht unter Druck zu setzen oder mich aufzudrängen sondern feinfühlig aufs Kind zuzugehen. Nach diesem ersten Tag werde ich in der Regel schon ein Gefühl dafür haben, wie die nächsten Eingewöhnungstage ablaufen werden und wir sprechen gemeinsam ab, wie wir die nächsten Tage gestalten. Ein erster Trennungsversuch wird erst dann stattfinden, wenn sich dein Kind bei uns wohlfühlt. Wenn bei der Trennung alles gut klappt, erhöhen wir beim nächsten Mal die Trennungszeit. Dies wiederholen wir so lange, bis dein Kind in der gewünschten Betreuungszeit angekommen ist. Wie lange das letztendlich dauert ist im Vorfeld schwer zu sagen, aber keine Sorge: Ich nehme mir so viel Zeit wie dein Kind es benötigt.
  • Dürfen Kinder bei dir mitentscheiden?
    Auf jeden Fall! Ich beziehe die Hummelkids in sämtliche Alltagsentscheidungen mit ein und unterstütze jedes Kind darin, im Gruppengeschehen selbstbewusst eigene Entscheidungen zu treffen. Gleichzeitig fördere ich die Kinder darin, sich auf unsere täglichen Aufgaben und Absprachen einzulassen und sich an soziale Grundregeln zu halten. Regeln und Vorgaben, die die Sicherheit der Kinder betreffen, werden von mir vermittelt und sind nicht verhandelbar. Dazu zählen beispielsweise das Verhalten im Straßenverkehr oder der Umgang mit meinem Hund.
  • Hast du Berufserfahrung?
    Ich bin Frühpädagogin (B.A.) mit 12 Jahren Kita-Erfahrung. Als Gruppenleitung, als pädagogische Fachkraft sowie als Kita-Leitung hab ich schon viele Kinder begleitet und mit raus in die Natur genommen. Alle weiteren wichtigen Infos zu meinem Werdegang findet ihr hier.
bottom of page